Geschichtenspielplätze

Geschichtenspielplätze in Pirna

Wo Kinder sind, da ist Leben, da ist Bewegung, da ist Aktivität. Wir möchten Kinder mit ihren Familien dazu einladen, Pirna auf bewegte Weise neu zu entdecken.

Pirna ist eine Stadt voll mit Historie und spannenden Geschichten - jedenfalls für uns Erwachsene. Für Kinder ist eine Stadtführung durch die Altstadt eher ermüdend und weniger aufregend.

Mit den Geschichte(n)spielplätzen wollen wir genau dies ändern! Mit einfachen Worten und spannenden Geschichten wird an ausgewählten Orten Geschichte erzählt und auch spielerisch erlebbar.

Pirna Geschichtenspielplatz Sandsteinpferd

Der erste Geschichte(n)spielplatz befindet sich am Dohnaischen Platz und erklärt das mittelalterliche Stapelrecht. Sandsteinquader veranschaulichen den Grundriss des Dohnaischen Tores und des Torhauses. Mehrere bespielbare Plastiken erinnern an das frühere Markttreiben, die Bewegungsströme durch das Tor und die Ansiedlung vor den Toren der Stadt. Dazu gehören ein Ensemble aus Schafen aus Lausitzer Granitfindlingen, ein Wagen, eine Kiste und Säcke sowie ein Sandsteinpferd. Ein 3,20 Meter hoher Sandsteinwächter wacht über den Altstadtzugang am Dohnaischen Tor. Informationstafeln beschreiben sowohl für Erwachsene als auch für Kinder die Historie des Platzes, von dem aus die erste Spur bunter Pflastersteine zum Schloss Sonnenstein führt. „Pirnas Bunte Steine“ sind Steinpfade durch Pirnas Altstadt, die die Kinder auf spielerische Weise zu den Geschichtenspielpunkten leiten sollen.

Der zweite Geschichte(n)spielplatz befindet sich am Elbradweg, ist im Stil eines Schiffes angelegt und erklärt kindgerecht die Bedeutung der Elbe für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Pirna. Ende des 19. Jahrhunderts befand sich am Elbufer vor den Toren Pirnas ein sogenannter „Dampfkran“ zum Be- und Entladen der Handelsschiffe mit Sandstein. Dieser gilt bis heute als Wahrzeichen der Blütezeit der Schifffahrt und Sandstein-Industrie im Elbgebiet. Die Fundamente der Verladestelle sind noch heute erhalten und wurden in den Spielplatz integriert. Die zwei neuen Spielgeräte symbolisieren Bug und Heck eines Schiffes.

Ein weiterer Geschichte(n)spielplatz befindet sich im Park des Jagdschlosses Graupa, dem Sitz der Richard-Wagner-Stätten. Er thematisiert die höfischen Jagdfreuden, denen die sächsischen Kurfürsten im Grauper Wald frönten. Sieben Brücken ließen sie sich dafür über die Talgründe des Waldes errichten, um sich nach verrichteter Arbeit im Jagdschloss zu erholen. Sieben Brückenelemente sind es dann auch, die die Spielelemente im Schlosspark miteinander verbinden und den Spielplatz zu einem Erlebnis werden lassen. Zudem finden sich dort für Pirna typische Sandsteinelemente in runder und eckiger Form, die nicht nur einen gestalterischen Zweck erfüllen, sondern auch als Sitzgelegenheit dienen. Ans Faulenzen wurde ebenso gedacht: Eine halbrunde Nestschaukel bietet den Kletterfreudigen die Gelegenheit, eine kleine Pause zu machen.

Veranstaltungen

Pirna – Sandstein voller Leben

Besuchen Sie die offizielle Seite der Stadt Pirna: www.pirna.de